4. September 2016

Dokumentation


Unsere Dokumentarfilme wollen gesellschaftlich Stellung beziehen mit Sympathie für diejenigen, die ihren eigenen Weg gehen. Wir porträtieren Menschen, die Initiative ergreifen. Unser eigener Lebenszusammenhang, vor einigen Jahren der Schritt zu einem Leben auf dem Land, spielt dabei häufig und gerne mit. Hanno bringt das Thema Bildung, Gabi den erzählerischen Ton mit und beide wollen wir mit unseren Filmen begeistern, auch unterhalten, auf keinen Fall jedoch belehren.

„Der gegenwärtige, authentische Moment ist das Lebenselexier bei unseren Dokumentationen. Das Film-Konzept ist beim Drehen kein Gesetzbuch, sondern besteht nur aus zielführenden Verabredungen. Mit einer Regie, die alle Beteiligten einbezieht, Klarheit vermittelt und Möglichkeiten schafft. Es gilt, glaubhaft zu sein.
Die endgültige Form des Films entsteht dann am Schneidetisch anhand des Konzeptes. Da sind die Webfäden mal überraschend bunt und die Bedeutung des Materials ändert sich auch beim Betrachten nochmal. Die Sichtweisen auf die Sache sind so verschieden wie die Beteiligten. In der Differenz liegt das Spannungsfeld. Erfolg ist, wenn uns gelingt, dies sichtbar zu machen.“ Hanno


dokumentarfilm



Auswahl Referenzen:


fhnw-berufspraktika

rockaneider

fhnwiwb-kooperation

musikkindergarten

goetheinstitut


fhnwiwb

aargau

fhnwiwb-altersdurchmischt

schulverlag

treibhaeuser


fhnwiwb-spannungsfelder

archivderzukunft

fhnwiwb-integrativeschulung

landesjugendorchester