sub_konzept

 


Am Anfang steht ein Thema, das uns fesselt oder betrifft, ein Mensch mit seiner Geschichte, manchmal einfach nur ein starkes Gefühl.

Gedankenarbeit. Hoffen auf Inspiration. Abstecken der Möglichkeiten.

Die Idee zu einer Geschichte und der entsprechenden filmischen Form wird geboren.

In Abstimmung zwischen Auftraggeber, Produzent und Autorin wandelt sich die Vision bis zur endgültigen Fassung des Drehbuchs.

Das ist ein, je nach Vorhaben, längerer oder kürzerer Prozess, immer aber aufregend und die entscheidende Grundlage für den Film.


Gabriele Kob:

„Ich sorge für die Dramaturgie, für Ansprache und Bindung des Zielpublikums. Dafür ist Glaubwürdigkeit der Figuren und ihrer Lebenswelten entscheidend wichtig. Aus mehreren großen Serienproduktionen für die ARD bringe ich diese Erfahrung mit, die sich hier mit dem Blick des Dokumentarfilmers Hanno Hart bestens ergänzt.

Facts und Fiction sind die besondere Mischung, die sich bei unseren gemeinsamen Produktion für Hartfilm zeigt. Auch bei dem kurzen Imagefilm achten wir auf die Möglichkeit zur persönlichen Identifikation des Publikums. Die emotionale Bindung ist eine Stärke des Mediums Film und die wollen und können wir nutzen.“


Konzeptionen Gabriele Kob:

Rennschwein Rudi Rüssel – Die Serie

  • Serienkonzept 1.Staffel, Relevant Film Produktion für WDR/ARD
  • Rudi Rüssel gewann 2008 den „Emil“  für herausragendes Kinderfernsehen.

Rote Rosen

  • Konzept 2. + 4. Staffel (mit M. Schmid), Studio Hamburg Traumfabrik, NDR/ARD

Drei mit Herz

  • Idee, Serienkonzept, Studio Hamburg Prod. für Radio Bremen/ARD, Hauptabend